BEI RÜCKVERFOLGUNG TRENNT SICH DIE
SPREU VOM WEIZEN

fTRACE für die Getreidebranche

Erzeuger und Händler von Getreide sehen sich weltweit mit einem starken Preisdruck konfrontiert. Hinzu kommt, dass die Chargenvermischung der Schüttgüter eine effiziente Rückverfolgung erschwert. Wie gelingt es, Produkte mit positiven Eigenschaften wie Regionalität, nachhaltigen Produktionsmethoden oder einem Verzicht auf negativ bewertete Stoffe wie Glyphosat von anderen zu unterscheiden? Wie lassen sich Qualitätsvorteile überzeugend kommunizieren und damit auch in der Preisgestaltung berücksichtigen? Welche Lösungen fTRACE bietet, lesen Sie hier.

Typische Lieferkette der Getreidebranche

Im Folgenden wird eine typische Lieferkette für Getreide aufgezeigt. Je nach Verkaufs-produkt können die Verarbeitungsschritte abweichen.

Obst und GemüseObst & GemüseLieferkette
Pflanzung

Pflanzung

Die Getreideprodukte werden gesät.

Düngung

Felder werden gedüngt.

Verpackung
Pizza

Ernte

Getreide wird wird geerntet.

Sammeln

Getreide wird bei Erzeugergemeinschaft gesammelt, gereinigt und gelagert.

Lagerung
Distribution

Mahlen

Getreide wird in Mühle zu Mehl vermahlen.

Produktion

Verkaufsprodukte oder Zwischenprodukte werden aus Mehl und anderen Zutaten hergestellt.

Transport
Verkauf

Distribution

Lagerung der Endprodukte in einem Zentrallager.

Transport

Produkte werden aus Zentrallager in die einzelnen Filialen transportiert.

Transport
Verkauf

Verkauf

Produkte werden an Konsumenten verkauft.

Lebensmittelsicherheit durch Digitalisierung

Im Krisenfall ist schnelle Reaktion gefragt: Die verantwortlichen Unternehmen müssen Ursprung, Produktionswege und Lieferkettenbeteiligte einer Charge kurzfristig identifizieren und benennen können. Durch eine konsequente Überwachung der Supply Chain gelingt es, diese Information vorzuhalten. Außerdem können Risiken – wie etwa Lebensmittelbetrug bezüglich Sortenreinheit, Herkunft, Anbauverfahren oder Streckung mit Fremdsubstanzen – minimiert werden. fTRACE ermöglicht in diesem Kontext einen Datenabruf auf Knopfdruck: Die Nutzer sind jederzeit auskunftsfähig gegenüber ihren Stakeholdern.

Traceability effizient und unternehmensübergreifend umsetzen

Unternehmensübergreifende Rückverfolgbarkeit setzt voraus, dass die technischen Infrastrukturen aller beteiligten Lieferkettenteilnehmer harmonisiert werden. Um Informationen effizient entlang der Supply Chain auszutauschen – vom Feld bis in den Handel – ist ein hohes Maß an Interoperabilität notwendig. fTRACE bietet vor diesem Hintergrund diverse Optionen an, um Daten in das System einzuspeisen. Durch die Verbindung gesetzlich geforderter Daten mit intern relevanten Lieferketteninformationen lassen sich Prozesse nachhaltig optimieren und Ressourceneinsparungen vorantreiben.

Informationen zur Nachhaltigkeit – ein Muss!

In welcher Region wurde das Getreide angebaut? Unter welchen Bedingungen wurden Böden bewirtschaftet, Pflanzenschutz- und Düngemittel eingesetzt oder Rohstoffe weiterverarbeitet? Verfügt das Produkt über qualitäts- und nachhaltigkeitsrelevante Zertifikate? Nur durch fundierte Informationen wird es möglich, sich nachhaltig von Mitbewerbern abzuheben. Und sich mit einem nachweisbaren Qualitätsversprechen am Markt zu positionieren.

Qualitätsversprechen belegen

Welchem Anbieter können Verbraucher vertrauen? Im Lebensmittelbereich sind sie täglich mit einem unüberschaubaren Produktangebot konfrontiert – und mit einer Flut von begleitenden Informationen, die eher verunsichern als eine fundierte Kaufentscheidung zu ermöglichen. fTRACE hilft dabei, die Komplexität zu reduzieren und Vertrauen durch lieferkettenübergreifende Transparenz zu schaffen. Durch den Scan der Produktverpackung erhält der Konsument direkt am Supermarktregal Informationen zur Rohstoffgewinnung und zu einzelnen Produktionsschritten –  und erfährt, warum Ihr Produkt die richtige Wahl ist.

Sie haben Fragen?

Kontaktieren Sie uns und erfahren Sie mehr über die Vorteile von fTRACE für die Getreidebranche. Wir freuen uns auf Ihre Fragen.

schließen

Sie suchen etwas Bestimmtes?