Mehr Transparenz bei Bio-Eigenmarke von REWE

Pilotprojekt für Rückverfolgbarkeit und Kennzeichnung der Haltungsform gestartet
 

Köln, 15. Juni 2022. Verbraucher:innen und Gesetzgeber verlangen zunehmend Transparenz sowie verlässliche Informationen über die Herkunft und Qualität von Erzeugnissen – bestenfalls in Echtzeit. Ethische und ökologische Aspekte wie Tierwohl, faire Produktionsmethoden und Nachhaltigkeit rücken bei allen Beteiligten immer weiter in den Fokus. Bei Fleisch- und Milchprodukten der Eigenmarke „REWE Bio“ haben Kund:innen nun die Möglichkeit, solche ganzheitlichen Informationen zu erhalten.

Im Rahmen eines Pilotprojekts werden ab sofort schrittweise insgesamt 36 REWE Bio-Fleisch- und 26 REWE Bio-Milchartikel integriert. Damit schafft der Lebensmitteleinzelhändler noch mehr Transparenz und macht aus einem Qualitätsversprechen einen nachvollziehbaren Qualitätsbeweis. Möglich wird dies durch den Einsatz der cloudbasierten Lösung „ftrace“. Die gleichnamige Tochtergesellschaft von GS1 Germany hat über viele Jahre eine neutrale Plattform zur chargengenauen Rückverfolgbarkeit von Produkten entwickelt und kürzlich mit Blick auf das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) um ein zusätzliches Modul erweitert. „Mit dem neuen Modul ‚Transparency‘ schließen wir den Kreis von Rückverfolgbarkeit und Verantwortung. So werden wir sowohl den Anforderungen zur Nachhaltigkeit in Unternehmen als auch dem gesellschaftlichen Konsens gerecht“, sagt Mark Zeller, Lead F-Trace.

Über einen QR-Code auf der jeweiligen Produktverpackung gelangen Verbraucher:innen zu einer Online-Plattform. Dort können sie zu jeder Zeit produktindividuelle Angaben beispielsweise über Herkunft, Haltungs- oder Produktionsmethoden abrufen. Dadurch werden Informationen transparent und chargengenau sichtbar, ganz konkret bei REWE Bio Hähnchen-Schenkel zum Beispiel in welchen Betrieben das Tier geschlachtet, zerlegt und verarbeitet wurde. Weitere Identitätsdaten zur Rückverfolgbarkeit einzelner Produktionsstufen sowie die Haltungsformkennzeichnung ergänzen die nutzerfreundlichen Portalinhalte.

Schließlich ist die Herkunft und Regionalität, insbesondere bei Lebensmitteln mit tierischem Ursprung, den Verbraucher:innen wichtig. „Deshalb ist es uns von REWE eine Herzensangelegenheit, bei ausgewählten Eigenmarkenprodukten die Rückverfolgbarkeit von der Erzeugung bis zum Regal zu gewährleisten“, beschreibt Pia Schnück, Head of Sustainability REWE Group Buying GmbH, den Start der neuen Online-Plattform mit den weitergehenden „REWE Bio“ Produktinformationen. Der entsprechende QR-Code lässt sich bequem via Smartphone scannen. Nach anschließender Eingabe einer sogenannten LOT-Nummer werden den Kund:innen produktspezifische Informationen angezeigt und die einzelnen Stationen des Produkts bis zu seinem Ausgangsort offengelegt.

REWE

Mit einem Umsatz von 26,7 Mrd. Euro (2021), bundesweit 161.000 Mitarbeitern und 3.700 Märkten gehört die REWE Markt GmbH zu den führenden Unternehmen im deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Die REWE-Märkte werden als Filialen oder durch selbstständige REWE-Kaufleute betrieben. Die genossenschaftliche REWE Group ist einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Im Jahr 2021 erzielte das Unternehmen einen Gesamtaußenumsatz von rund 77 Milliarden Euro. Die 1927 gegründete REWE Group ist mit ihren mehr als 380.000 Beschäftigten in 20 europäischen Ländern präsent.

www.rewe.de

GS1 GERMANY

1974 wurde in einem Supermarkt zum ersten Mal ein Barcode gescannt. Dies war der Beginn des automatisierten Kassierens – und der Anfang der Erfolgsgeschichte von GS1. Der maschinenlesbare GS1 Barcode mit der enthaltenen GTIN ist mittlerweile der universelle Standard im globalen Warenaustausch und wird sechs Milliarden Mal täglich auf Produkten gescannt. Die Standards von GS1 sind die globale Sprache für effiziente und sichere Geschäftsprozesse, die über Unternehmensgrenzen und Kontinente hinweg Gültigkeit hat. Als Teil eines weltweiten Netzwerks entwickeln wir mit unseren Kunden und Partnern gemeinsam marktgerechte und zukunftsorientierte Lösungen, die auf ihren Unternehmenserfolg unmittelbar einzahlen. Zwei Millionen Unternehmen aus über 20 Branchen weltweit nutzen heute diese Sprache, um Produkte, Standorte und Assets eindeutig zu identifizieren, um relevante Daten zu erfassen und um diese mit Geschäftspartnern in den Wertschöpfungsnetzwerken zu teilen. GS1 – The Global Language of Business.

www.gs1.de

Pressekontakt

Stefan Schütz
Corporate Communications
Maarweg 133, 50825 Köln
Tel: 0221 94714-524
E-Mail: stefan.schuetz@gs1.de

schließen

Sie suchen etwas Bestimmtes?